Studium

Die Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg ist die erste deutsche Hochschule, die flächendeckend ein akkreditiertes Intensivstudienprogramm für alle derzeit 25 Studiengänge anbietet. Der Abschluss eines Bachelor-Studienganges wird nach sieben Trimestern, ein Master-Abschluss nach weiteren fünf Trimestern ermöglicht. Insgesamt soll ein Master-Studium eine Länge von vier Jahren nicht überschreiten. Die Fachstudiengänge sind durch interdisziplinäre Studienanteilen (ISA) vernetzt, die alle Studierenden als Wahlpflichtmodule belegen müssen. Sie ergänzen den jeweiligen Fachstudiengang um allgemeine berufsfeldorientierende Fertigkeiten und fach- und methodenübergreifende Kompetenzen. Eine Sprachenausbildung ist für alle Studierenden genauso obligatorisch wie das Absolvieren von Fachpraktika. Das Studium vollzieht sich nach dem Kleingruppenkonzept. Das bedeutet, dass Lehrveranstaltungen in der Regel eine Gruppengröße von 25 Studierenden nicht überschreiten.

Forschung

Die Forschungsbedingungen sind beispielhaft und spiegeln sich unter anderem im hohen technischen Standard der Labore und den ausgezeichnet ausgestatteten Bibliotheken wider. Die Helmut-Schmidt-Universität ist mit anderen Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der Industrie in Hamburg und der Metropolregion eng verbunden: Unter anderem ist sie Teil des Luftfahrtclusters Hamburg, einem der ersten Spitzencluster mit einem Fördervolumen von insgesamt 80 Millionen Euro. Sie ist Partnerin im Forschungscluster Biokatalyse 2021, bei dem biotechnologische Methoden für industrielle Produktionsverfahren entwickelt werden. Mit dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht kooperiert die HSU im Bereich der Werkstoffforschung, wo beide Einrichtungen auf ihren jeweiligen Gebieten weltweit führend sind. Gemeinsam mit der Uni Hamburg, der TU Hamburg-Harburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften und der Hafen-City Universität ist ein Forschungsverbund „Erneuerbare Energien Hamburg“ entstanden. Forschungscluster an der HSU sind Cognitive Science, Computational Logistics, Nachhaltige Energieversorgung, Luftfahrtforschung sowie Wissensformen, Konfliktdynamiken und sozialer Wandel.

Weiterbildung

Organisation und Bündelung der externen wissenschaftlichen Weiterbildung liegen in den Händen des Zentrums für Wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW). Durch Entwicklung und Angebot hochwertiger, marktgängiger Zertifikatsmodule und weiterbildender Studiengänge mit Hauptaugenmerk auf dem öffentlichen Sektor soll der Weiterbildungsauftrag gemäß dem Hamburgischen Hochschulgesetz bestmöglich erfüllt und zugleich mit Blick auf Personalentwicklung und lebenslanges Lernen ein wesentlicher Beitrag zur Fortentwicklung der HSU als international orientierter Wissenschaftspartnerin des Bundes geleistet werden.

Internationale Beziehungen

Die Helmut-Schmidt-Universität ist mit Universitäten und Hochschulen in der ganzen Welt vernetzt. Mit einem Auslandsstudiums soll den Studierenden die Möglichkeit geboten werden, durch die vielfältigen neuen Eindrücke den eigenen Horizont zu erweitern und die Persönlichkeitsentwicklung voranzubringen. Mehr als 50 Partneruniversitäten stehen zur Auswahl.

Die Universität unterhält Austauschbeziehungen zu Hochschulen in Australien, Brasilien, China, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Island, Israel, Japan, Kanada, Kasachstan, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Slowenien, Südafrika, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Usbekistan, Vereinigte Staaten von Amerika.

Studierendenaustausche im Studienjahr 2013/2014
Outgoing 84
Incoming 40

Neue Universitätspartnerschaften im Jahr 2014

Universität Coimbra, Portugal
Die Universidade de Coimbra ist eine Forschungsuniversität. Sie ist die älteste Universität des Landes, eine der ältesten in Europa und wurde 1290 vom portugiesischen König Dionysius (Dom Dinis) gegründet. Am 22. Juni 2013 wurde die Universität in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen. Sie hat 22.000 Studierende und besteht aus acht Fakultäten.

Universität Stellenbosch, Südafrika
Die Universiteit Stellenbosch liegt etwa 50 Kilometer vom Zentrum Kapstadts entfernt. Sie ist eine der wenigen höheren Bildungseinrichtungen, an denen vornehmlich auf Afrikaans gelehrt wird. Die Universität ist auf vier verschiedene Standorte verteilt. In den Kursen höherer Semester wird Englisch gesprochen. An der Universität gibt es 150 Fachbereiche, die auf zehn Fakultäten aufgeteilt sind. Daneben gibt es etwa 40 Forschungsinstitute.

Universität Bergen, Norwegen
Die 1946 gegründete Universitetet i Bergen ist mit etwa 14.500 Studierenden und 3.200 Angestellten die drittgrößte Universität Norwegens. 2010 befand sich die Universität weltweit auf Rang 135 beim Times Higher Education World University Rankings und 2011 auf Platz 121 beim QS World University Rankings. Die Universität Bergen hat sieben Fakultäten mit 90 Instituten und Fachbereichen.